Mehr über Ingrid Tomkowiak …

Dr. Ingrid Tomkowiak ist Professorin für Populäre Literaturen und Medien an der UZH

Geboren wurde ich 1956 in einer Kleinstadt in Deutschland, in Helmstedt. Das lag im damaligen Westdeutschland, an der Grenze zur DDR, auf der Linie zwischen Hannover und Berlin. Während meiner Schulzeit las ich sehr viel. Wir hatten eine schöne Bibliothek in der Stadt, aus der ich ganze Bücherstapel ausgeliehen habe. Und so lernte ich Pippi, Heidi, Alice, Emil, Jim Knopf und Peter Pan kennen. Einen Fernseher bekamen wir in den 1960er-Jahren. Kinderfilme habe ich geliebt.
Nach der Schulzeit studierte ich Deutsch und Englisch, Volkskunde und ein bisschen Filmwissenschaft in Freiburg im Breisgau, in Stirling (Schottland) und in Göttingen. Dort habe ich während meines Doktoratsstudiums in der Redaktion eines Lexikons zur Märchenforschung gearbeitet, später an der Universität Göttingen.

Seit 1997 bin ich in der Schweiz an der Universität Zürich tätig, seit 2009 auch am Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien. Nun kann ich mich auch beruflich mit Kinderbüchern und Kinderfilmen beschäftigen und lerne Pippi und all die anderen von immer neuen Seiten kennen.