Mehr über Peter Achermann

Peter Achermann ist Titularprofessor für Schlafforschung
an der UZH

Als Jugendlicher hätte ich nicht gedacht, dass ich einmal studieren würde. So habe ich eine Lehre als Fernmelde- und Elektroapparatemonteur absolviert, merkte aber schon bald, dass ich eigentlich viel mehr über die Dinge wissen möchte. Deshalb habe ich nach der Lehre das Technikum (heute Fachhochschule) besucht und danach als Softwareentwickler in der Industrie gearbeitet. Schliesslich habe ich an der ETH Elektrotechnik studiert mit Schwerpunkt biomedizinische Technik.

Über die biomedizinische Technik bin ich vor mehr als 25 Jahren mit der Schlafforschung in Kontakt gekommen und „hängen“ geblieben. Zuerst habe ich Analysen programmiert, war dann immer mehr fasziniert vom Schlaf und bin schliesslich Schlafforscher geworden. Mein Forschungsinteresse gilt der Schlafregulation, das heisst wir versuchen herauszufinden, nach welchen Regeln der Schlaf funktioniert und untersuchen die Hinströme im Schlaf. Gegenwärtig untersuchen wir die Auswirkung von Handystrahlung auf das Gehirn und den Schlaf. Wir untersuchen auch, welche Aspekte des Schlafs einen „Fingerabdruck“ einer Person ausmachen