Mehr über …

Christian Kaufman, "Muggedoktor" am Institut für Parasitologie der UZH

Während der Primarschule gingen mein bester Freund und ich oft auf Entdeckungsreisen, wir haben immer davon geträumt, etwas Neues zu entdecken. Einmal, ich kann mich noch gut daran erinnern, sind wir solange unserem Dorfbach entlang aufwärts gelaufen, dass wir das Mittagessen zuhause und den Schulbeginn am Nachmittag völlig vergessen hatten. Das hat zwar schon ein bisschen Ärger gegeben, aber wir waren uns sicher, dass wir als Erste die Quelle unseres Dorfbaches entdeckt hatten.

Als Berufswunsch stand bei mir dann Dachdecker oder Zimmermann ganz zuoberst, doch habe ich mich im letzten Moment fürs Gymnasium entschieden. Meine Lieblingsfächer waren Schwimmen, Turnen und Biologie. Bald war klar, ich wollte die Unterwassertierwelt erforschen. Deshalb habe ich nach der Matura begonnen, an der Universität Zürich Biologie zu studieren. Leider gab es damals keinen Kurs für Meeresbiologie, doch da war dieser Professor, der Vorlesungen über Insekten hielt. Wie ein Schwamm habe ich alle Informationen aufgesogen und ich war absolut fasziniert von der Art und Weise, wie diese kleinen Tierchen funktionieren. Vor allem die Stechmücken haben es mir angetan, ja, ich hatte mich regelrecht in sie verliebt und wollte unbedingt mehr über sie wissen.

Danach habe ich an den verschiedensten Stechmückenarten geforscht, zuerst in der Schweiz, später in Amerika und Deutschland. Seit 2008 bin ich wieder zurück an der Universität Zürich, am Institut für Parasitologie, wo ich in einem Team von Biologen und Tierärztinnen hauptsächlich Gnitzen erforsche. Dies sind ganz kleine Mücken, sogar kleiner noch als Stechmücken, und sie können Krankheiten von Kühen und Schafen übertragen.

Wie ihr seht, verläuft das Leben nicht immer geradlinig – ich hätte in der Primarschule doch nie im Leben daran gedacht, dass ich einmal ‚Muggedoktor‘ werde. Noch immer bin ich häufig auf Entdeckungsreisen und wie damals, als ich den Bach hoch lief, vergesse ich oft, dass schon lange Mittagspause wäre.