Mehr über Frank Rühli

Frank Rühli ist Privatdozent am Anatomischen Institut der UZH und Mumienexperte

Nach meinem Medizinstudium in Zürich schrieb ich an einer australischen Universität meine zweite Doktorarbeit und lehrte dort zum Thema Anatomie (Lehre vom Bau des Körpers). Zurück in Zürich konnte ich später eine eigene Forschungsgruppe gründen zum Thema Paläopathologie, also über Krankheiten in historischen Zeiten.
Ich unterrichte Medizinstudierende, organisiere Kurse und betreue Doktoranden bei ihrer Abschlussarbeit. Nebst der Forschung – speziell zu Mumien – schreibe ich wissenschaftliche Texte und verfasse Gutachten. Ich bin in vielen Organisationen aktiv, so kann ich oft ins Ausland reisen. So wurde ich zum Beispiel nach Ägypten eingeladen, wo ich auch richtig ausgrabe. Wir untersuchten aber nicht nur die Röntgenbilder von Pharaoh Tutanchamum, sondern auch den berühmten Südtiroler Eismann, den man “Ötzi” nennt und 2000 Jahr alte iranische Salzmumien. Mir macht es grossen Spass, Studierende zu betreuen und gemeinsam mit anderen Forschenden nach den Ursprüngen von Krankheiten bei unseren antiken Vorfahren zu suchen. Dies hilft uns dann auch für die Medizin von heute.