Die Babyretter: Wie arbeiten Neonatologen?

Der Zeitpunkt der Geburt ist für ein neugeborenes Baby ein ganz wichtiger Schritt ins Leben. Vor der Geburt hat das Lebena ber bereits angefangen. Nun geht es hauptsächlich um die Anpassung an eine neue Umgebung: kälter, heller und lauter als im Mama-Bauch. Das Baby hat bereits vor der Geburt gelernt, wie Mamas Stimme klingt und es hat schon probiert, was man beim Kopfstand spürt.

Nach der Geburt muss das Baby aber plötzlich viel Wichtiges ganz alleine machen, was es davor nie gemacht hat, wie zum Beispiel atmen oder verdauen oder schreien. In dieser ganz wichtigen Zeit muss das Baby geschützt und unterstützt werden.

Für einen guten Start ins Leben sorgen

Es gibt leider Kinder, die viel zu früh und zu klein auf die Welt kommen, als man es erwartet hat und deswegen lang im Spital bleiben müssen.

Auf der Neonatologie  – das ist die Abteilung des Spitals, in der man sich speziell um neugeborene Kinder kümmert – schaut man, dass jedes Kind einen guten Start ins Leben bekommt.

Weil neugeborene Kinder nicht reden können, scheint es manchmal schwierig zu sein, herauszufinden, wie man Babys am besten helfen kann, was Babys brauchen und ob sie überhaupt glücklich sind oder nicht. Es gibt aber Tipps und Tricks, die dabei helfen die neugeborenen Kinder gut verstehen zu können. Das und andere interessante Aspekte des Lebens eines Neugeborenen werde ich dir  in der Vorlesung zeigen und erklären.

Etwas habe ich vergessen zu sagen: Was mir besondere Freude bereitet, ist die Tatsache, dass die Mehrheit der neugeborenen Kinder rasch und gesund nach Hause zu Mami und Papi gehen können.

Giancarlo Natalucci: Mehr über mich ...

Ich bin in Lugano im Kanton Ticino geboren und dort bin ich mit meinem Bruder aufgewachsen. Die Medizin hat mich schon während meiner Schuljahre fasziniert.

Alles, was ich über die Funktionsweise von unserem Körper hören, sehen oder lesen konnte, hat mich interessiert. Zu meinem Glück gab es immer wieder die Möglichkeit, dieses Wissen durch Trickfilme oder Kinderdokumentarfilme zu vertiefen (Filme, die ich auch jetzt immer noch gerne mit meinen Töchtern anschaue).

Als ich 17 oder 18 Jahre alt war, habe ich mich entschieden, Medizin zu studieren, um Kinderarzt zu werden … und es hat geklappt.

Kinder sind das Wichtigst auf dieser Welt

Warum Kinderarzt? Weil es so toll ist, mit den Kindern zusammen zu sein. Weil man immer wieder so viel Neues mit ihnen lernen kann. Weil Kinder das Wichtigste auf dieser Welt sind. Als meine Ausbildung abgeschlossen hatte, entschied ich mich, für die Neonatologie.

Meine Arbeit im Spital und meine Forschung erlauben mir zu verstehen, weshalb gewisse Neugeborene länger im Spital bleiben müssen als andere, wieso einige von ihnen mehr Hilfe benötigen als andere und was ich für sie tun kann, damit es ihnen besser geht. So kann ich sowohl den Kindern als auch ihrenEltern helfen.