Herz und Gefühl. Was passiert, wenn das Herz aus dem Takt gerät?

Der Dozent: PD Dr. Christian Schmied, Universitätsspital Zürich

Unser Herz ist der Motor unseres Körpers. Ohne unser Herz würden all unsere Organe nicht funktionieren, wir könnten uns nicht fortbewegen, nicht denken, nicht leben. Eigentlich ist das Herz nur ein einfacher, relativ kleiner Muskel - Doch dieses Herz ist viel mehr als das: Eine hochkomplexe und raffiniert funktionierende Pumpe mit verschieden Kammern, Höhlen, Klappen, Blutgefässen und Nerven.

All die verschiedenen Aufgaben und Fähigkeiten des Herzens werden wir in dieser Vorlesung zusammen herausfinden, darstellen und sogar auch selber an uns fühlen und spüren.

Ziel ist es unter anderem, dass Ihr am Ende der Vorlesung drei entscheidende Fragen zu unserem Herzen beantworten könnt: 

  1. Warum schlägt unser Herz, und wie schnell tut es dies?
  2. Warum muss das Blut vom Herzen durch unseren Körper gepumpt werden, und was bedeutet unser Blutdruck?
  3. «Ich habe etwas auf dem Herzen» oder «es bricht mir das Herz» sind bekannte Redewendungen – Doch kann unser Herz tatsächlich brechen, wenn wir grossen Kummer und Sorgen haben?

Ich freue mich auf einen spannenden Nachmittag rund um unser Herz!

Christian Schmied: Mehr über mich ...

Schon als kleiner Junge wollte ich Arzt werden. Und nachdem ich meine anderen Berufsträume, wie etwa Polizist, Schauspieler, Fussball- oder Rock-Star als unrealisierbar erkannt hatte, studierte ich tatsächlich Medizin an der Universität Zürich. Nach dem Studium arbeitete ich an verschieden Spitälern und auf verschiedenen Abteilungen.

Die Innere Medizin, also die Lehre der vielen verschiedenen Krankheiten des Körpers, hat mich dabei immer schon am meisten fasziniert, weil sie so spannend ist. Wie ein Detektiv in einem Krimi stehe ich am Anfang, wenn ein Patient zu mir kommt, vor einem Rätsel und muss schrittweise herausfinden, an welcher Krankheit der Patient leidet, und wie ich ihm helfen kann.

Das Herz und seine Krankheiten haben mich besonders interessiert, und so bin ich ein Spezialarzt für das Herz geworden (ein so genannter «Kardiologe») und arbeite seit vielen Jahren am Herzzentrum des Universitätsspitals Zürich. Ausserdem betreue ich viele Einzelsportler und Sportmannschaften, da ich auch ein Spezialarzt für Sportmedizin bin. Auch dort habe ich immer wieder mit dem Herzen zu tun, da ein gesundes und starkes Herz natürlich vor allem auch für Sportler sehr wichtig ist.