Affen – denken sie anders als Menschen?

Dr. Judith Maria Burkart vom Anthropologischen Institut
der UZH

Wenn man im Zoo die Affen beobachtet, wird es einem nie langweilig: Sie spielen und streiten sich, treiben Schabernack und verwenden manchmal sogar Werkzeuge, z.B. um an Futter aus dem künstlichen Termitenhaufen zu kommen, das die Zoowärter dort für sie versteckt haben. Vieles kommt uns sehr bekannt vor, und bald stellt man sich die Frage: Denken die Affen so wie wir? Wie schlau sind sie wirklich, und kann man das überhaupt je herausfinden? Schliesslich können sie uns nicht erzählen, was in ihren Köpfen vorgeht.

Die Anthropologie ist der Bereich der Biologie, der sich mit der Entstehung des Menschen im Verlauf der Evolution (d.h. der Entwicklung der Lebewesen) beschäftigt. Dabei interessieren nicht nur körperliche Merkmale, z.B. dass wir aufrecht auf zwei Beinen gehen und kaum mehr Fell haben, sondern auch, wie es dazu kommen konnte, dass wir so anders geworden sind als andere Affen: Nur wir haben Sprache, Kunstmuseen und Theater oder können Raketen bauen, mit denen wir auf den Mond fliegen können.

Um solche Fragen zu beantworten, untersuchen Anthropologen heute lebende Affen. Nicht etwa, weil diese unsere direkten Vorfahren wären, sondern weil wir mit ihnen gemeinsame Vorfahren geteilt haben: Deine Ur-ur-ur-ur-ur-ur….ur-Grossmutter, die vor etwa 6 Millionen Jahren gelebt hatte, war gleichzeitig auch die Ur-ur-ur-ur…ur-Grossmutter von Schimpansen. Obwohl sich dann beide Linien, die menschliche und die „schimpansische“, in verschiedene Richtungen weiter entwickelt haben, gibt es auch viele Merkmale, die in dieser langen Zeit gleich geblieben sind. Zum Beispiel erkennen sich sowohl Menschen wie auch Schimpansen im Spiegel und deshalb geht man davon aus, dass auch unsere gemeinsame Vorfahrin, also diese Ur-ur-ur-ur-ur...ur-Grossmutter, bereits dazu in der Lage war.

Man kann nun ganz viele Affenarten studieren, um so die Merkmale von ganz vielen Vorfahren herauszufinden, die z.B. vor 5 Millionen, 13 Millionen, 20 Millionen oder 35 Millionen Jahren gelebt haben. So kann man mit verfolgen, was sich im Verlauf der Evolution geändert hat, und wie.

Wir werden in dieser Vorlesung Experimente besprechen, die zeigen können, wie Affen denken, ohne dass man sie dazu direkt fragen muss. Häufig stellt man dabei den Affen knifflige Aufgaben, die sie lösen dürfen, z.B. um an Futter zu kommen – ähnliche Aufgaben, die man auch verwendet um herauszufinden, wie kleine Kinder denken, bevor sie sprechen können. Ein Überblick über solche Resultate wird uns dann eine erstaunliche Einsicht liefern – lasst euch überraschen !