Apfel

Der Pausenapfel: Sein Weg durch unseren Körper

Prof. Dr. Stephan Vavricka, UZH, Innere Medizin, Chefarzt der Abteilung für Magen-Darmkrankheiten am Stadtspital Triemli

Jeden Tag nehmen wir von morgens bis abends Essen zu uns. Bei einem Erwachsenen geht man davon aus, dass er im Jahr etwa 700 kg Lebensmittel zu sich nimmt. Essen ist wichtig, um Energie für unsere Aktivitäten – wie zum Beispiel Tanzen oder Fussballspielen –  zu bekommen. 

Was passiert aber nun mit dieser Nahrung im Körper? Beim Anblick eines Apfels läuft einem das Wasser im Mund zusammen; wir nehmen uns ein Stückchen, es wird im Mund zerkaut und heruntergeschluckt. Im Magen bleibt das Apfelstückchen für einige Zeit, es wird zerkleinert bevor es in den Darm weitertransportiert und ausgeschieden wird.

Wir werden uns in meiner Vorlesung mit vielen Fragen beschäftigen: Wie funktioniert die Speiseröhre? Kann man auch im Kopfstand Wasser trinken? Welche Aufgabe hat der Magen? Wieso müssen wir nicht wiederkäuen wie die Kühe? Wieso ist der Darm so lang? Welche Nahrung nimmt der Körper auf und welche wird ausgeschieden?

Am Beispiel des Apfels werden wir die verschiedenen Schritte der Nahrungsaufnahme wie Essen, Schlucken, Verdauen und Ausscheidung anschauen. Dabei bekommt ihr spannende Einblicke in den Körper des Menschen.

Stephan Vavricka: Mehr über mich ...

St. Vavricka

Ich bin in Winterthur aufgewachsen und habe an der Universität Zürich Medizin studiert. Schon in der Kindheit habe ich mich sehr für die Abläufe im Körper des Menschen interessiert.

Dabei galt mein besonderes Interesse der Nahrung. Deshalb habe ich mich später für die Facharztausbildung zum Magen-Darm Spezialisten entschieden. In meinem Forschungsjahr in Chicago USA habe ich mich mit Transportproteinen im Darm beschäftigt.

Seit 2010 bin ich Chef der Abteilung für Magen-Darmkrankheiten am Stadtspital Triemli.