Warum gab es im alten Japan ein staatliches Amt für Zauberei?

Prof. Dr. Raji C. Steineck, Ostasiatisches Seminar, UZH

Illustration: Romana Semadeni

Zauberei - das gibt es doch gar nicht! Davon gehen wir heute allgemein aus. Zauberei findet bei Harry Potter und im Zirkus statt, aber nicht im "wirklichen Leben". Darum lernen Kinder in der Schule Rechnen und Schreiben, Biologie und Geographie, aber nicht Zaubern. Und an der Universität gibt es viele Fächer mit merkwürdigen Namen, wie zum Beispiel "Japanologie" (die Wissenschaft, die sich mit Japan beschäftigt), aber wieder keine Zauberei. Das war nicht immer so. Zum Beispiel gab es vor zwölfhundert Jahren in Japan ein eigenes Amt für Zauberei. Um dort zu arbeiten, brauchte man das Diplom einer staatlichen Schule, in der man eben auch Zaubern lernen konnte.

In der Vorlesung geht es darum, wofür es dieses Amt gab und warum man damals das Zaubern für einen wichtigen Teil des "wirklichen Lebens" hielt.