Wie benutzt man das Mikroskop beim Forschen an Bakterien ?

Leitung: Prof. Dr. Max M. Wittenbrink vom Institut für Veterinärbakteriologie der UZH

Illustration: Romana Semadeni

Bis zur Erfindung des Mikroskops wussten die Menschen gar nicht, dass es Lebewesen gibt, die man mit blossem Auge nicht sehen kann. Daher waren Mikroskope, mit denen man diese Kleinstlebewesen, die so genannten Mikroorganismen, sichtbar machen konnte, eine grosse Sensation.

Im Jahre 1683 hat der Niederländer Antonie van Leeuwenhoek mit einem selbstgebauten Mikroskop die Bakterien entdeckt. Dieses einfache Gerät hatte allerdings keine Ähnlichkeit mit den heutigen Mikroskopen. Es war aber so gut konstruiert, dass Leeuwenhoek damit schon die drei wichtigsten Formen von Bakterien, nämlich die Bazillen, Kokken und Spirillen erkennen konnte.

Durch die ständige Verbesserung der Mikroskope wurde es möglich, die Bakterien systematisch zu erforschen. Scharfsinnige Forscher überlegten, ob sich unter den zahlreichen winzig kleinen Lebewesen nicht auch Krankheitserreger befinden könnten. Vor etwa 150 Jahren hat dann der Arzt Robert Koch das Bakterium entdeckt, das die Tuberkulose verursacht. Dieses Bakterium hat den Namen Mycobacterium tuberculosis und ist in der Medizin weltbekannt.

Heute kennen wir viele Bakterien, die auch bei Haustieren Krankheiten verursachen können. Deshalb werden kranke Tiere tierärztlich untersucht, um festzustellen, ob ihre Krankheit durch Bakterien verursacht wurde.

Am Laborkurs werden wir zusammen am Mikroskop arbeiten. Dabei wirst du recht schnell lernen, wie man mit dem Mikroskop richtig umgeht und du wirst auch Bakterien im Mikroskop anschauen können. Vielleicht möchtest du dich für den Laborkurs etwas vorbereiten? Dann kannst du zum Beispiel im Internet nachschauen. Es gibt dort eine interessante Seite über das Mikroskopieren oder du kannst dir ein ausführliches Handout (PDF-Date 500 KB), also die Kursunterlagen, runterladen.

Wann?
Samstag, 23. November 2013, 10.00-11.45h

Wer?
Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Primarklasse

Es stehen 20 Plätze zur Verfügung.

Wo?
Universität Zürich Irchel / Tierspital Zürich
Diagnostikzentrum der Vetsuisse Fakultät
Winterthurerstrasse 268, 8057 Zürich
Detaillierte Raumangaben folgen mit der Zulassung zur Veranstaltung.

Lageplan Diagnostikzentrum (PDF, 571 KB)

Anreise zum Areal der Vetsuisse-Fakultät Zürich