Warum ist Eisen magnetisch?

Prof. Dr.phil. Hugo Keller und Dr.phil. Peter Robmann vom Institut für Physik der UZH

Illustration: Romana Semadeni

Ein kleiner Magnet klebt an der Kühlschranktür und hält ein Stück Papier wie mit Geisterhand fest. Was hat es mit diesem Magneten auf sich, der über eine derartige Anziehungskraft verfügt?

Bereits die alten Griechen haben sich über dieses seltsame Phänomen gewundert. Der griechische Hirte Magnus hat nämlich entdeckt, dass seine mit Eisen beschlagenen Schuhe von einem grauen Stein namens Magnetit angezogen werden. Dieser magische Stein ist wie der Kühlschrankmagnet magnetisch.

Seit den alten Griechen haben Gelehrte versucht, eine plausible Erklärung für die magnetische Anziehungskraft zu finden. Aber erst im 20. Jahrhundert konnte das Rätsel des Magnetismus mit Hilfe der Atomphysik gelöst werden.

In dieser Vorlesung möchten wir mit euch einen kleinen Ausflug in das faszinierende Gebiet des Elektromagnetismus machen. Dabei werden wir sogar bis in die faszinierende Welt der Atome vorstossen. Eine Reihe von einfachen Experimenten wird uns auf diesem Ausflug hautnah begleiten und zum Staunen bringen. Einige der gezeigten einfachen Experimente könnt ihr auch zu Hause selber durchführen und damit eure Geschwister und eure Eltern überraschen!