Warum schlafen wir?

Prof. Peter Achermann, Institut für Pharmakologie und Toxikologie der UZH

Schaltet unser Gehirn ab wenn wir einschlafen? Was passiert während der Nacht mit uns? Wieso schlafen wir überhaupt? Können wir den Schlaf beeinflussen? Schlafen Tiere anders als Menschen? Ist Winterschlaf auch Schlaf? Können wir den Schlaf verkürzen und länger wach sein, um mehr zu erledigen? Wie viel Schlaf brauchen wir überhaupt? Brauchen Kinder mehr Schlaf als Erwachsene?

Wenn wir abends zu Bett gehen, geraten wir in einen veränderten Bewusstseinszustand, der einige Stunden andauert. Wir nehmen nicht mehr bewusst wahr, was um uns herum geschieht. Schlaf ist aber mehr als die Abwesenheit von Wachsein – es ist ein aktiver Prozess. Dass wir etwa einen Drittel unseres Lebens schlafen, lässt darauf schliessen, dass Schlaf eine wichtige Funktion erfüllt. Trotz intensiver Forschung in den letzten 50 Jahren bleiben Zweck und Funktion des Schlafs eines der grossen ungelösten Rätsel der Neurowissenschaften und der Biologie. Wir alle erfahren guten Schlaf als erholsam. Dies wird allerdings nicht durch Ruhen allein erreicht. In der Vorlesung wollen wir auf diese vielen Fragen eingehen und mit euren eigenen Erfahrungen vergleichen. Weiter werde ich euch zeigen, wie wir heute den Schlaf wissenschaftlich untersuchen und wie sich die Tätigkeit des Gehirns während des Schlafens verändert.