Ist das Musik?

  • Wer bestimmt eigentlich, was Musik ist (und was nicht)?
  • Warum gibt es so viele verschiedene Arten von Musik?
  • Wie kommt Musik überhaupt zustande?
  • Was braucht es alles, damit ein Musikstück entsteht?

Viele interessante Fragen, mit denen wir uns auf unterschiedliche Weise beschäftigen wollen: Wir hören überraschende, lustige, seltsame und andere Musik(?)-Stücke und unterhalten uns darüber.

Wir entdecken und erfinden Spielregeln, nach denen man ein Musik(?)-Stück erfinden kann.

Und natürlich tun wir das dann auch! Wir erfinden alle gemeinsam ein Stück für uns und verwenden Instrumente, die jedes Kind spielen kann, auch ohne vorher geübt zu haben. Zum Teil werden wir diese Instrumente sogar selber herstellen. Unser selbst erfundenes Stück werden wir dann, nachdem es fertig geworden ist, zusammen üben und natürlich auch aufführen. Dafür haben wir einen Mittwoch-Nachmittag und einen Samstag-Vormittag Zeit.

Wann?

Mittwoch, 21.10.2020 | 14.00 bis 16.30 Uhr (Opernhaus Zürich)

Samstag, 14.11.2020 | 9.30 bis 12.30 Uhr (Opernhaus Zürich)

Samstag, 14.11.2020 |  12.00 bis 12.30 Uhr: Aufführung des Musikstückes: für Begleitpersonen geöffnet (Opernhaus Zürich)

Wer?

4. bis 6. Klasse

Instrumentale Vorkenntnisse sind NICHT erforderlich.

Wo?

Opernhaus Zürich

Detaillierte Informationen folgen bei Zulassung zur Veranstaltung.

Programmänderungen vorbehalten!

Burkhard Kinzler: Mehr über mich ...

Ich wurde 1963 geboren und aufgewachsen bin ich auf der Schwäbischen Alb. Ich habe mich schon sehr früh für alles interessiert, was klingt. Das waren zuerst klassische Instrumente wie Klavier, Geige, Orgel und vor allem die Stimme – später dann auch, als Mitglied einer Rockband, der E-Bass.

Musik im Moment zu erfinden und gleichzeitig zu spielen (also zu improvisieren), fand ich toll – die Gottesdienstbesucher in der Kirche meines Heimatdorfes vielleicht nicht immer…

Jedenfalls habe ich die Musik zu meinem Beruf gemacht und bin immer noch begeistert dabei, Klänge zu finden (allein oder gemeinsam mit meinem Chor) – und als Lehrer der ZHdK angehenden jungen Musikerinnen und Musikern zu erklären, wie Musik funktioniert.

Roger Lämmli: Mehr über mich …

Ich wurde 1972 in Winterthur geboren. Gemeinsam mit meiner Schwester und meiner Mutter habe ich als Kind auf Autofahrten alte Schlager gesungen, auch Kirchenlieder haben mich von klein auf begleitet. Pfadi-Lieder ums Lagerfeuer genauso wie Pop- und Rocksongs in Jugendchören sind mir in lebhafter Erinnerung geblieben – den Ten Sing Chor Winterthur habe ich später auch geleitet. Als Trompeter wirkte ich in der Stadtjugendmusik Winterthur mit.

Aber der Ausdruck der menschlichen Stimme hat mich immer am meisten interessiert – so nahm ich Gesangsstunden, sang in verschiedenen Chorformationen mit und begeisterte mich für Tanz, Theater und Oper.

Als Sekundarlehrer entwickelte ich mit meinen Schülerinnen und Schülern diverse Musicals, was mein Interesse fürs Musiktheater noch stärker beflügelte und dazu führte, dass ich mich zum Theaterpädagogen ausbilden liess. Seit über zehn Jahren arbeite ich am Opernhaus Zürich als Leiter der Musiktheaterpädagogik, ich realisiere mit Jugendlichen verschiedene Projekte und versuche mit meiner Vermittlungstätigkeit einen Funken für Musik in den Herzen der Schülerinnen und Schüler zu zünden.