Was uns Wolken erzählen

Was sind eigentlich Wolken? Wie entstehen sie? Warum haben Wolken verschiedene Formen und Farben? Und warum sind manchmal gar keine Wolken am Himmel zu sehen? Bei welchen Wolken nehmen wir besser einen Regenschirm mit nach draussen? Und woher kommt eigentlich das Wasser, das als Regen auf die Erdoberfläche fällt? 

In diesem Workshop lernen wir wie und warum Wolken entstehen.

Wir werden auch selber Wolken erzeugen. Ein Experiment, das ihr nach dem Kurs zuhause nachmachen könnt. Wir lernen verschiedene Wolkenarten kennen und schauen uns an, wann aus einer Wolke Regen, Schnee oder sogar Hagel fällt.

Zum Schluss verfolgen wir die Reise eines Wassertropfens und wie er genau von der Erdoberfläche in die Wolke und wieder zurück kommt. 

Wann?

Samstag, 13. November 2021, 10.00–12.00 Uhr

Wer?

Kinder der 3. und 4. Klasse

Wo?

Science Lab der UZH, Standort Irchel

Detaillierte Informationen folgen bei Zulassung zur Veranstaltung.

Programmänderungen vorbehalten

Milena Perraudin: Mehr über mich ...

Als Kind war es für mich schwierig, ein Lieblingsfach in der Schule zu bestimmen. Am liebsten hatte ich eine gute Mischung von fast allen Fächern. Das war gut für meine Schulzeit. Die gefiel mir nämlich sehr gut. Die Berufswahl hingegen fiel mir schwerer. Schliesslich entschloss ich mich zu einer Ausbildung in der Finanzwelt. Denn da konnte ich rechnen und gleichzeitig meine sprachlichen Kenntnisse anwenden. Zudem ist man mit Menschen in Kontakt.

Während der Ausbildung durfte ich dann sogar für eine längere Zeit nach England und in die Westschweiz gehen. Dort lernte ich Leute aus der ganzen Welt kennen. Deren verschiedene Kulturen und Herkunftsländer faszinierten mich. Ich realisierte, wie wenig ich eigentlich über unsere Welt wusste. So entschloss ich mich, Geografie zu studieren. Je mehr ich dann über unsere Welt lernte, desto faszinierter war ich. Fast alles hängt irgendwie zusammen. Die Umwelt beeinflusst die Menschen und ihre Kultur und umgekehrt.

Als Geografin oder Geograf entwickelt man einen sehr breiten Blick auf die Welt und die aktuellen Herausforderungen. Da kommt man auch immer wieder in Kontakt mit diversen Nachbardisziplinen angefangen in der Physik bis hin zur Soziologie. Genau das gefällt mir. Es ist wieder diese gute Mischung. Heute schätze ich mich glücklich, dass ich meine Faszination für die Geografie an Kinder und Jugendliche weitergeben darf.