Das ist aber ungerecht! Doch ist das wirklich ungerecht? Und was hat das mit unserem Recht zu tun?

Das habt ihr bestimmt schon erlebt: Etwas ist sehr ungerecht! Man wird ausgeschimpft, dabei hat man gar nichts gemacht! Ein anderer bekommt, was man selbst so gern haben wollte! Das ist meistens gar nicht lustig. Manchmal ist man sogar selbst ungerecht, merkt es auch und schämt sich dann ein bisschen. In der Vorlesung möchte ich mit Euch darüber nachdenken, was das eigentlich heisst: etwas ist ungerecht.

Wann ist das so? Warum tut das manchmal richtig weh? Ist das für Kinder und Erwachsene anders oder gleich?

Zu Hause, in der Schule oder im Sportverein gibt es viele Regeln. Das kennt ihr alle. Für uns alle, Erwachsene und Kinder, gelten Regeln, die wir unser Recht nennen. Unser Recht sagt uns, was wir tun dürfen und was nicht. Es ist auch wichtig, um viele Dinge in unserem Leben möglich zu machen. Ohne Recht gibt es beispielsweise keine Universität, weil das Recht viele Regeln enthält, nach denen die Universität funktioniert. Wann sind diese Regeln gerecht? Wann ungerecht? Wann darf man andere bestrafen? Was für Rechte haben Menschen? Auch darüber wollen wir uns ein bisschen unterhalten. Am Ende wisst ihr hoffentlich ein bisschen besser, was das ist: Gerechtigkeit und Recht.

Matthias Mahlmann: Mehr über mich ...

Ich bin Professor an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich und versuchte, genauer darüber nachzudenken, wann unser Recht eigentlich gerecht und vernünftig ist. Man nennt das auch Rechtsphilosophie. Dabei beschäftige ich mich vor allem mit dem Recht, das unseren Staat betrifft, aber auch mit dem Recht, das in anderen Staaten, für die Menschen in anderen Teilen der Welt oder sogar für alle Menschen auf der Erde gilt. Das nennt man öffentliches und internationales Recht.