Warum haben wir Schmerzen?

Alle haben wir schon viele Male Schmerzen verspürt und können uns gut vorstellen, wie sich das anfühlt, wenn wir uns verletzen. Manchmal wissen wir aber nicht, warum wir Schmerzen haben – zum Beispiel bei Bauchschmerzen oder Kopfschmerzen. Das führt zu vielen Fragen, zum Beispiel:

  • Wo entstehen eigentlich diese Schmerzen und warum?
  • Kann man sich Schmerzen auch einbilden?
  • Können wir Schmerzen messen?
  • Was ist der Unterschied zwischen Muskelkater und Schmerzen?
  • Haben Tiere auch Schmerzen?
  • Was tut denn eigentlich weh, der Knochen, die Haut oder die Muskeln?
  • Und was kann man gegen Schmerzen tun?
  • Gibt es Menschen, die keine Schmerzen haben?

Das wäre ja super, wenn wir nie Schmerzen haben würden – oder etwa doch nicht?

In dieser Vorlesung werden wir versuchen, auf alle diese Fragen eine Antwort zu finden. Mit einem einfachen Experiment können wir an uns selbst testen, wie «hart wir im Nehmen» sind. Oder gehören wir vielleicht doch eher zu den «Weicheiern», die weniger Schmerzen ertragen können?

Konrad Maurer: Mehr über mich ...

Seit fast 20 Jahren beschäftigt mich das Thema Schmerzen.

Als Arzt sehe ich jeden Tag Menschen, die mir ihre Geschichte über Schmerzen erzählen und Hilfe suchen, damit ihre Schmerzen gelindert werden.

Viele Jahre schon forsche ich auch wissenschaftlich über Entstehungsmechanismen von Schmerzen, ich will ganz genau wissen, wo im Körper ein Schmerzsignal losgeht und warum. Ich habe mittlerweile viele andere Wissenschaftler auf dieser Welt kennengelernt, die dasselbe Interesse haben, mit ihnen tausche ich mich regelmässig aus.

Jeden Tag lerne ich wieder etwas Spannendes dazu – denn wir wissen noch längst nicht alles und haben nicht auf alle Fragen eine Antwort. Aber ich versuche, das vorhandende Wissen so umzusetzen, dass ich meinen Patientinnen und Patienten helfen kann.