Magnetismus – vom Kühlschrankmagneten bis zum Erdmagnetfeld

Magnetismus begegnet uns im Alltag in Naturphänomenen und in vielen technischen Anwendungen. Wie durch eine unsichtbare Kraft ziehen Magnete verschiedene Gegenstände an oder schieben einen anderen Magneten von sich weg.

Wie kommt es, das einige Materialien magnetisch sind und andere nicht und was bedeutet das überhaupt? Wo steht der stärkste Magnet auf der Erde und zeigt die Nadel eines Kompasses wirklich immer nach Norden?

Wir gehen diesen spannenden Fragen gemeinsam auf den Grund, bauen unseren eigenen Kompass und lernen, wie man aus einem Joghurtbecher einen Lautsprecher machen kann.

Wann?

Mittwoch, 19. Mai 2021, 14.30 – 16.00 Uhr

Wer?

Kinder der 5. und 6. Klasse

Wo?

Online, via Zoom

Detaillierte Informationen folgen bei Zulassung zur Veranstaltung.

Programmänderungen vorbehalten

Katharina Müller: Mehr über mich ...

Ich bin in der Nähe von Zürich aufgewachsen und habe nach der Schule
Physik studiert – und bis heute hat mich das Thema nicht wieder losgelassen.
Heute arbeite ich an einem grossen Experiment am CERN in Genf. Da versuchen
wir zu verstehen, was die kleinsten Teilchen sind aus dem alles aufgebaut
ist. Teilchen so winzig klein, dass wir sie mit dem besten Mikroskop nicht
sehen können.
Wenn wir verstehen können, aus welchen Teilchen unsere Welt besteht und was
es für Kräfte gibt, dann können wir auch ganz viel im Universum verstehen. Vom
Allerkleinsten zum Allergrössten - das finde ich unglaublich faszinierend.