Fantastische Tiere aus der geologischen Geschichte

Was ist das älteste Tier, das wir kennen? Was ist das grösste Insekt das jemals gelebt hat? Lebten Dinosaurier auch in der Schweiz?

Heute gibt es über acht Millionen Pflanzen- und Tierarten auf der Erde. Obwohl diese Zahl unvorstellbar gross ist, stellt sie nur ein Bruchteil der Vielfalt der Organismen dar, die je auf der Erde gelebt haben.

In diesem Workshop werden wir uns auf die Spurensuche begeben und Tiere aus der Vergangenheit kennenlernen. Wir werden lernen, was Fossilen sind und entdecken was sie uns über das Leben auf der Erde in den letzten 3.2 Milliarden Jahre erzählen können. Und da gibt es viel mehr zu entdecken als Dinosaurier…

Wann?

Mittwoch, 26. Mai 2021, 14.30 – 16.00 Uhr

Wer?

Kinder der 4. und 5. Klasse

Wo?

Online, via Zoom

Detaillierte Informationen folgen bei Zulassung zur Veranstaltung.

Programmänderungen vorbehalten

Dr. Morana Mihaljević, Biologin, UZH

Mein Interesse an Natur und Artenvielfalt kommt aus meiner Kindheit, als ich versuchte, möglichst viele verschiedene Tierarten auswendig zu lernen, um gegen meine Eltern im Tiernamen-Raten zu gewinnen. In diesem Spiel sagt ein Spieler «Ich denke an ein Tier dessen Name mit dem Buchstaben x beginnt» und die anderen Spieler versuchen, das Tier zu erraten.

Einen weiteren grossen Einfluss auf mein Leben und meine Berufswahl waren die Sommer, die ich in einer kleinen kroatischen Küstenstadt – umgeben von mehreren grossen archäologischen Stätten – verbracht habe. Man kann sagen, dass das Spielen auf den römischen Ruinen und in der Adria einen bleibenden Eindruck auf mich hinterlassen hat, da ich heute Paläontologin bin und fossile Meeresorganismen erforsche.

Meine Liebe zu Meeresorganismen und Fossilien hat mich von Kroatien und der Schweiz nach Australien, Malaysia und Borneo geführt. Ich habe inzwischen so viel über so viele Tiere (und Pflanzen) gelernt, dass ich heute meine Eltern sehr einfach im Tiernamen-Ratespiel schlagen kann, aber mein Appetit nach mehr Wissen über die Artenvielfalt und die Natur ist noch nicht gestillt.