Die Bauchspeicheldrüse ist so schwer wie eine Tafel Schokolade

Paula schreibt über die Vorlesung von Professorin Caroline Maake. Es ging um die Frage: Was macht eigentlich die Bauchspeicheldrüse?

Und sie verfasste zusätzlich einen Artikel über die Vorlesung zu Herz und Gefühl.

Bauchspeicheldrüse
Bauchspeicheldrüse
Eine echte Bauspeicheldrüse im Hörsaal. (Bild: Paula)

 

Es begann mit dem Lärm von unzähligen Kindern, die fast gleichzeitig in den Hörsaal stürmten. Alle suchten sich einen guten Platz aus.

Prof. Dr. med. Caroline Maake (etwa 50 Jahre alt) und ihren Assistenz (etwa 48 Jahre alt) brachten die über fünfhundert Kinder zur Ruhe, in dem sie sich vorstellten. Darauf begann Professorin Maake ihren Vortrag.

Alle Kinder lachten, waren gespannt und natürlich auch neugierig. Professorin Maake fragte uns, was eigentliches die Bauchspeicheldrüse sei.

Niemand meldete sich und darauf begann sie zu erzählen. Die Bauchspeicheldrüse ist so schwer, wie eine Tafel Schokolade und bei Erwachsenen 16cm lang ist. Hinter einem blauen Tuch zeigte sie eine echte Bauchspeicheldrüse und ich durfte sie aus 1.5 Metern fotografieren.

«Wofür ist das alles gut?», fragte die Professorin. Sie erklärte uns, dass die Bauchspeicheldrüse (Pancreas) im Dienste der Verdauung steht. Sie produziert Enzyme, die z.B. ein Brötchen verdauen. Zuerst verstand ich es nicht ganz, aber nach wenigen Minuten wurde mir dann alles klar.

Habt ihr gewusst, dass Glucose (Zucker) nur mit Hilfe von Insulin (einer Flüssigkeit, die in der Pancreas produziert wird) den Zellen Energie liefern kann?

Die Kinder rutschten unruhig auf ihren Stühlen herum, 45 Minuten waren um. So wie sie gekommen sind, verliessen sie den Hörsaal, stürmisch! Für mich war es ein unvergesslicher Vortrag, weil mich Anatomie sehr interessiert.

*************************************************************

Vorlesung über Herz und Gefühl: Das war toll!

Bevor Dr. med. Christian Marc Schmied mit seiner Vorlesung anfangen konnte, sorgte erst eine Betreuerin mit ihrem Mikrofon für Ruhe.

Am Anfang stellte er Fragen, wie bei Checker-Tobi, die man mit Hilfe des Zuhörens später beantworten konnte. Gemeinsam schauten wir die möglichen Bedeutungen vom Herz an.

Ob man jetzt traurig oder fröhlich ist, das Herz im Körper hat ganz andere Funktionen. Es pumpt Blut in den ganzen Körper. Das Blut transportiert Sauerstoff, den die Zellen benötigen.

Wenn das Herz nicht richtig schlägt, kann es zu verschiedene Problemen führen. Dazu schauten wir ein kleines Filmchen an. Darin sahen wir die schnellen Bewegungen des Herzens beim Stolpern oder Herzrasen.

Der Dozent zeigte an seinem Sohn, wie man den Puls und Blutdruck misst. Zuerst wurde gemessen, so wie er dastand. Danach rannte er die Treppe hoch und runter. Was denkt ihr, gab es ein Unterschied?

Die Antwort lautet Ja. Der Puls seines Sohnes war beim zweiten Versuch deutlich höher. Mir gefiel, dass Dr. med. Christian Marc Schmied den Vortrag interessant gestaltet hat, so das man super folgen konnte. Gleichzeitig konnten die Eltern draussen im Lichthof alles mithören und mitschauen.

Als Dankeschön durften wir auf die Tische trommeln, was einen Riesenlärm machte.

Das war toll!