Schweineherz, Eier-Experiment und Virtual-Reality-Brille –
ein supercooler Tag

Olivia besuchte den Workshop über die menschliche Niere.

Mit der virtuellen Brille eine Niere von innen erkunden.
Mit der virtuellen Brille eine Niere von innen erkunden.
Mit der virtuellen Brille konnten wir eine Niere von innen erkunden. (Bild: Olivia)

 

Es herrschte Stille und keine Türe war offen. Draussen warteten rund 20 Kinder in der bitteren Kälte. Doch dann kam eine Frau von der Kinder-Universität Zürich und brachte alle an die Wärme. Aber wohin?

Im Vorlesungssaal der Universität Zürich hatte uns ein richtiger Professor mit einer Powerpoint-Präsentation in Empfang genommen. Er erklärte uns den Dauereinsatz der Niere. Besonders beeindruckt hat dabei, dass im Körper das Wasser immer zum Salz geht. Dies durften wir darauf bei einem Experiment mit Eiern testen. Bei feinen Brötchen konnten wir dann in einer Pause neue Energie tanken.

Anschliessend gingen wir in einen Raum mit ca. 50 Mikroskopen. Damit untersuchten wir einen Blutaufstrich sowie einen Nierenquerschnitt. Beim Heranzoomen war jedes Kind von den vielen Details total beeindruckt.

Danach lachte uns plötzlich ein echtes Schweineherz an. Es erschien blau-orange und hatte viele hauchdünne Fäden, die ein Muster bildeten. Es schwamm in einer Flüssigkeit.

Der Höhepunkt war dann, als wir mit einer Virtual Reality-Brille in eine Niere hineingingen. In diesem Zwei-Meter-Modell sahen wir die Blutversorgung der Niere – konkret die roten Arterien und die blauen Venen. Es war wie ein Spaziergang in einem Körper voll von Hindernissen.

Für alle Kinder war diese Kinderuni ein grossartiger Tag, bei dem unser Wissensdurst gelöscht wurde – vielen Dank!

Skelett
Faszination des menschlichen Körpers: Professor Carsten Wagner mit Kindern. (Bild: Olivia)