Wie wird aus Wasser Trinkwasser?

Sodis-Methode
Sodis-Methode
Die SODIS-Methode ist sehr einfach in der Anwendung: Eine transparente PET-Flasche wird mit Seife gereinigt. Anschliessend füllt man die Flasche mit Wasser und legt sie während mindestens 6 Stunden an die volle Sonne. Das Wasser ist dann desinfiziert und kann getrunken werden.

 

In der Vorlesung von Prof. Kathrin Fenner hat sich alles ums Wasser gedreht. Dabei habe ich gelernt, dass nur 85% von den Kindern auf der Welt sauberes Trinkwasser bekommen. Leider haben 15% aller Kinder auf der Welt kein Zugang zu sauberem Trinkwasser. Damit diese Kinder ihr Wasser trinkbar machen können gibt es das Prinzip ``SODIS``. Das ist ganz einfach. Man muss nur ein eine Pet-Flasche reinigen, Wasser reinfüllen und die Flasche für mind. 6 Stunden in die Sonne legen. Nachher ist das Wasser trinkbar.

Gelernt haben wir auch dass zehn Löffel Kochsalz sterblich sein kann. Aconitin ist eines der stärksten Pflanzengifte, die im blauen Eisenhut zu finden ist. Die tödliche Dosis ist 5 mg.

Bei der Trinkwasserversorgung Zürich werden die Chemikalien mit Chemie aus dem Wasser gefiltert. Entweder mit Ozon oder mit Aktivkohle. Beides ist sehr teuer, darum können sich das die armen Länder nicht leisten. Deshalb finde ich es super dass es die Projekte von ``SODIS`` gibt.

Während der Vorlesung hat der Assistent uns gezeigt wie man mit Ozon und Aktivkohle das Wasser reinigt.

Die Vorlesung hat mir sehr gefallen.