Was ist Zeit?

Central in Zürich
Central in Zürich
Wie die Zeit verstreicht im Bild dokumentiert: Langzeitbelichtung des Central in Zürich. (Bild: Alessandro Della Bella)

 

Hallo, ich bin Elin und ich bin 11 Jahre alt.

Der Workshop hat mir sehr gefallen. Wir haben über vieles gesprochen, zum Beispiel, welche Uhren es gibt. Sonnenuhren, klassische Uhren, Wasseruhren und Räucheruhren haben wir angeschaut.

Früher, in Japan, hat man Räucheruhren benutzt. Dafür brauchte man ein Pulver, das sehr regelmässig abbrennt. Für die Räucheruhr hat man mit diesem Pulver Linien gelegt und war eine dieser Linien abgebrannt, war eine bestimmte Zeit um. Was ich auch sehr toll fand, waren die beiden Gedichte, die Herr Steineck uns gezeigt und vorgelesen hat. Beide kamen aus Japan und gingen so:

Von gestern redend das Heute verbracht, der Morgenfluss strömt und schnell ist das Jahr dahin

und

Wenn ich lange genug lebe wird es wieder so sein, dass mir nach dieser Zeit verlangt wie jene, die so traurig schmerzvoll schien, nach der ich mich jetzt sehne?

Was ich aber am allercoolsten fand, war das Bild, das wir malen mussten. Wir mussten nämlich ein Bild zum Thema Zeit malen. Es gab nur eine Regel, und zwar durften wir keine Uhr malen. Es kamen sehr viele verschiedene Bilder heraus. Jemand malte zum Beispiel Wind, der immer bläst, um zu zeigen, dass die Zeit immer da ist und nie aufhört. Ich malte Gedankenblasen, weil ich die Zeit als Idee der Menschen darstellen wollte und ich malte zwei durchgestrichene Gegenstände, weil ich finde, dass Zeit kein Gegenstand ist.

Ich kann jetzt natürlich nicht alles beschreiben, was wir besprochen haben, aber ich hoffe, ich habe deine Neugierde geweckt.